DESIGNED BY MIXWEBTEMPLATES
  • Meister Bezirksoberliga 2018. Foto: Jährling

Mit Bilderbuchstart zum nächsten Sieg

HSG Fürth/Krumbach- SG Egelsbach 25:20 (HZ: 13:8)

Einen Traumstart mit 6:1, legten die Handballdamen von Udo Böbel im Spitzenspiel gegen die SG Egelsbach hin. Die Fürtherinnen deckten hochkonzentriert und hatten mit Stephanie Emig eine Torfrau, die schier unüberwindbar ihr Gehäuse vernagelte. Der Gegner aus Egelsbach war sichtlich beeindruckt und die Dominanz der Fürtherinnen in dieser Halbzeit war erdrückend. Dieses Auftreten ist umso höher einzuschätzen, weil mit Diana Helferich und Vanessa Wagner 2 Leistungsträgerinnen (berufsbedingt) fehlten, aber glänzend durch Anika Wolf und Larissa Helferich ersetzt werden konnten. Die schon obligatorische Schwächephase der Fürtherinnen ermöglichte Egelsbach in der 25. Minute auf 7:11 heranzukommen. Maria Bauer und Elena Weber war es vorbehalten, mit schönen Einzelaktionen zum Halbzeitergebnis von 13:8 zu erhöhen. In der Halbzeitansprache forderte der ehrgeizige Coach einen noch deutlicheren Sieg von seiner Mannschaft. Bis zur 45. Minute spulte dann Fürth routiniert seine taktischen Handlungsmöglichkeiten herunter und dann, wie aus heiterem Himmel kam eine Schwächephase mit 2 vergebenen Siebenmetern und 4 Gegenstoßmöglichkeiten, die nicht genutzt wurden. Die Egelsbacherinnen nahmen diese Geschenke gerne an und verkürzten auf 17:19. Die 100 HSG Handballfans rieben sich die Augen und hofften auf eine Wende zurück zum Guten. Wie in den Partien zuvor konnte Fürth wieder seine gute Kondition in der Schlussphase ausspielen. Lisa Unrath sorgte mit 3 Toren für einen standesgemäßen 25:20 Sieg und den Sprung auf Tabellenplatz 2. Mit einem Augenzwinkern lobte der Trainer die Abwehrleistung seiner Damen und kündigte für die nächsten Wochen verstärktes Schusstraining an.

Facebook: HSG | TSV | TV

TOP